Costa Rica entdecken, von allem etwas! (14 Nächte /15 Tage)


Beschreibung des Angebotes

Auf dieser Reise nach Costa Rica sehen Sie in zwei Wochen von allem etwas. Sie reisen von der Karibik bis zum Pazifischen Ozean, also vom Norden in den Süden. Sie besuchen die Küste, die Berge und die Vulkane sowie den Regenwald und den Nebelwald. Sie lernen die Natur, die Landschaft und die authentischen Menschen Costa Ricas kennen.

Preis: ab 2550 Euro pro Person


1. Tag

Ankunft am Flughafen – Transfer

Unser Reiseleiter holt Sie am Flughafen ab und bringt Sie zum Hotel. Sie erhalten erste wichtige Informationen. Er unterstützt Sie auch beim Check-in im Hotel.

Die Nacht verbringen Sie in San José.

2. Tag

San Jose – Tortuguero

Heute stehen Sie früh auf. Nach einer 20-minütigen Fahrt durch Costa Rica erreichen Sie den Nationalpark Braulio Carrillo. Dieser bildet die Grenze zwischen dem Zentraltal und der Karibik von Costa Rica. Unterwegs frühstücken Sie. Nachdem Sie einige Zeit durch  Bananenplantagen gefahren sind, erreichen Sie die Bootsanlegestelle von Tortuguero. Hier steigen Sie in ein Boot um, mit dem Sie bis zu Ihrer Lodge durch Kanäle fahren, die als Amazonas Costa Ricas bezeichnet werden. Nachdem Sie die Lodge erreicht haben, besuchen Sie das kleine Dorf Tortuguero und das Museum der grünen Schildkröte. 

Die Nacht verbringen Sie in Tortuguero.

3. Tag

Tortuguero

Sie sind den kompletten Tag in Tortuguero und können sich zum Beispiel für eine Bootstour durch den morgendlichen, lebendigen, atemberaubenden Dschungel Tortugueros mit seiner vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt entscheiden. Je nach Saison ist auch eine nächtliche Tour an den wilden Strand Tortugueros möglich. Hier können Sie die große Meeresschildkröte bei der Eiablage beobachten. Bei diesen Touren steht der Artenschutz dieser einzigartigen Meeresbewohner im Vordergrund.

Die Nacht verbringen Sie in Tortuguero.

4. Tag

Tortuguero – Arenal

Nach dem Frühstück geht die Reise mit dem Boot weiter bis zur Anlegestelle, von wo Sie einen Transfer zum Vulkan Arenal erhalten. Durch eine wunderschöne Landschaft fahren Sie bis nach La Fortuna, wo sich der Vulkan Arenal befindet.

Die Nacht verbringen Sie in La Fortuna.

5. Tag

Arenal

Morgens unternehmen Sie einen Ausflug zum Nationalpark des Vulkans Arenal. Hier können Sie zwischen verschiedenen Wegen wählen und kommen so viel näher an den Vulkan heran. Sie können auch den Arenal-See bewundern, der künstlich angelegt wurde und wo inzwischen eins der wichtigsten Wasserkraftwerke Costa Ricas ist. Nachmittags haben Sie Zeit, das kleine Dorf La Fortuna zu entdecken, oder Sie buchen eine Canopy Tour. So werden Baumkronen-Touren bezeichnet: Man hangelt sich per (Zip-)Drahtseilen von Baum zu Baum und kann dabei Affen und Faultiere bestaunen. Der Wald wird aus der Vogelperspektive erlebt. Oder Sie besuchen die Hängebrücken, die sich ebenfalls sehr hoch in den Baumkronen befinden. Am Ende des Tages können Sie sich in einer der heißen Quellen entspannen, die in schönen Gärten und zusammen mit kleinen Wasserfällen in unterschiedlichen Becken angelegt sind.

Die Nacht verbringen Sie in La Fortuna.

6. Tag

Arenal – Rincón de la Vieja

Nach dem Frühstück besuchen Sie einen Bio-Bauernhof, ein Beispiel für Nachhaltigkeit in vielerlei Bereichen: Tourismus, Landwirtschaft und Leben. Sie lernen, wie man über 30 Produkte auf weniger als einem Hektar anpflanzt. Dann ernten und genießen Sie Ihr eigenes Mittagessen! Anschließend geht die Reise weiter - durch drei verschiedene Ökosysteme. Sie lassen den Regenwald hinter sich und fahren über die Berge, um den Trockenwald auf der pazifischen Seite zu sehen. Weiter im Norden erreichen Sie den Nebelwald am Nationalpark Rincón de la Vieja. 5 km nördlich von Liberia geht es dann zum Nationalpark Rincón de la Vieja und zu Ihrem Hotel.

Die Nacht verbringen Sie in Rincón de la Vieja.

7. Tag

Rincón de la Vieja

Sie besuchen heute den Nationalpark, wo Sie den Wanderweg von „Las Pailas“ gehen. Dabei haben Sie die Möglichkeit, einige Naturphänomene wie kleine Krater, Fumarolen, kochenden Schlamm und Geysire zu erleben. Es handelt sich um eine kleine Wanderung von 3,5 km. Der Weg ist meist eben, aber sehr interessant und schön. Sie haben auch die Möglichkeit, eine längere Wanderung zu unternehmen. Diese führt durch den Wald in der Nähe des Vulkan Rincón de la Vieja zu einem 40 m hohen Wasserfall, der sich in ein Becken mit klarem blauen Wasser ergießt. Dort kann man sich nach der Wanderung wunderbar abkühlen. Das Wasser wird von gelösten Kupfersalzen gefärbt, so dass es diese wunderschöne hellblaue Farbe hat.

Die Nacht verbringen Sie in Rincón de la Vieja.

8. Tag

Rincón de la Vieja - Carara

Nach dem Frühstück fahren Sie weiter zum Zentralpazifik, zum Nationalpark Arara und zum Fluss Tarcoles. Sie fahren am Tarcoles-Fluss vorbei, wo Sie von einer Brücke aus riesige Krokodile sehen können. Hier haben Sie die Gelegenheit, den Übergangswald zwischen dem Trockenwald des Nordens und dem Regenwald des Südens zu sehen. Sie machen einen Halt, um mit einer Pazifik-Seilbahn zu fahren. Auf diese Art erfahren Sie viel Wissenswertes über diesen Wald. Anschließend erfolgt ein Transfer zum Hotel.

Die Nacht verbringen Sie in Carara.

9. Tag

Carara

Der Carara-Nationalpark sowie der Tarcoles-Fluss und seine Mangroven eignen sich hervorragend für Tierbeobachtungen. Dieser Ort markiert die nördliche Grenze zwischen dem pazifischen Regenwald und dem tropischen Trockenwald aus dem Norden. Die an einem Punkt zusammenlaufenden Lebensräume erzeugen eine unglaubliche Biodiversität. In der Gegend wurden beispielsweise über 400 Vogelarten registriert.

Die Nacht verbringen Sie in Carara.

10. Tag

Carara – Drake Bay

Heute geht Ihre Reise durch die Mangroven des Sierpe-Flusses weiter nach Drake Bay. Hier befindet sich ein ganz kleiner Hafen, wo Sie das Boot besteigen, mit dem Sie durch die Sierpe-Mangroven fahren. Ihr Boot bringt Sie über den Fluss bis nach Drake Bay, wo der Fluss in den Ozean mündet.

Die Nacht verbringen Sie in Drake Bay.

11. Tag

Drake Bay – Corcovado

Der Nationalpark Corcovado ist einer der größten tropischen Regenwälder Mittelamerikas. Er weist bekanntlich eine sehr große Biodiversität auf. National Geographic hat den Park als einen der biologisch reichsten Parks der Welt eingestuft. Sie haben zwei Tage Zeit, um die Osa-Halbinsel und den Corcovado-Nationalpark zu erkunden. Viele Aktivitäten sind hier zu empfehlen: Sie können am Strand bleiben, eine Kajaktour auf dem Ozean machen, eine Wanderung in Madre Selva unternehmen oder auch die großartige Chocuaco-Lagune besuchen. Eine Naturwanderung auf den Wanderwegen des Parks ist inbegriffen.

Die Nacht verbringen Sie in Corcovado.

12. Tag

Corcovado – Caño-Insel

Die Caño-Insel ist ein Juwel des Südpazifiks von Costa Rica und liegt 20 km von Drake Bay entfernt. Sie haben die Möglichkeit, Delfine, Wale, Meeresschildkröten und andere Tiere zu sehen. Die Insel ist ein idealer Ort zum Schnorcheln oder Tauchen, denn dort befinden sich die häufigsten und vielfältigsten Meeresbewohner der Welt!

Die Nacht verbringen Sie in Corcovado.

13. Tag

Corcovado – Dota

Heute werden Sie Corcovado verlassen und durch den Nebelwald nach San Gerardo de Dota gelangen. Nachdem Sie über den Sierpe-Fluss und durch die Mangroven wieder im kleinen Hafen angekommen sind, bekommen Sie einen Transfer zum nächsten Ziel. Auf dem Weg dorthin haben Sie die Gelegenheit, die indigene Gemeinde von Rey Curré, das Reservat Boruca und sein schönes Museum oder auch Térraba zu besuchen. Nachdem Sie mit Ihrem Transfer die Spitze des „Todes“-Hügels erreicht haben, gelangen Sie in das wunderschöne Savegre-Tal und erreichen dann Dota.

Die Nacht verbringen Sie in Dota.

14. Tag

Dota – San José

Heute stehen Sie früh auf, um sich auf die Suche nach dem Quetzal zu begeben - einem wunderschönen grünen Vogel mit langem Schwanz und roter Brust. Viele halten ihn für den schönsten Vogel der Welt. Sie können ihn entlang der Wege des Hotels finden. Möglich ist aber auch der Besuch des Nationalparks Los Quetzales. Dieser Nationalpark ist reich an Eichen, Zypressen und Aguacatillo-Bäumen, deren avocadoartige Frucht der Quetzal sehr mag. Obwohl der Quetzal der Nationalvogel von Guatemala ist, sind Dota und der Nationalpark Los Quetzales die Orte in Zentralamerika, an denen man ihn am häufigsten sehen kann.

Die Nacht verbringen Sie in San José.

15. Tag

San José – Flughafen

Zur passenden Zeit werden Sie zurück zum Flughafen gebracht. Guten Flug!

Tags